Die letzten Monate haben uns vielfach neue Wege der Kommunikation gebracht. Wo wir uns früher live getroffen haben, finden wir uns jetzt häufig vor dem Bildschirm wieder. Ob Kundengespräch, Teammeeting oder das Treffen mit Freunden oder Familie – die Zeit, die wir vor dem Bildschirm sitzen und konzentriert auf diese für unsere Augen sehr nahe, helle Fläche starren, hat rasant zugenommen. Dies merken auch unsere Augen.  Am Ende des Tages sind die Augen angestrengt und trocken. 

Mit der folgenden 5-Minuten-Übung helfen Sie Ihren Augen zu entspannen:

Wenn Sie Brillenträger sind, nehmen Sie bitte die Brille ab.

Setzen Sie sich auf einen Stuhl und stellen Sie beide Füße bequem auf den Boden. Legen Sie die Hände locker auf den Oberschenkeln ab. Halten Sie den Rücken möglichst gerade und richten Sie Ihren Blick geradeaus auf einen beliebigen Punkt.

Rollendes Auge

  • Kreis – Kreisen Sie die Augen 3 x mal rechts und 3 x nach links in einem weiten Kreis.
  • rechts/links – Nun bewegen Sie Ihre Augen langsam so weit wie möglich ganz nach rechts und links. Wiederholen Sie dies 5-10 Mal – je nach Lust und Laune
  • oben/unten – Dann folgt die Bewegung von oben nach unten – auch dies 5-10 Mal
  • Diagonal – Jetzt bewegen Sie die Augen diagonal von rechts oben nach links unten und zurück; danach von links oben nach rechts unten. Diese Bewegung wird ebenfalls 5- bis 10-Mal wiederholt.
  • liegende Acht – Strecken Sie einen Arm aus, mit dem Daumen in die Höhe gestreckt und fixieren Sie mit den Augen Ihren Daumen. Malen Sie nun eine weite liegende Acht in die Luft und folgen Sie mit den Augen – ca. 10 Wiederholungen

Palmieren

Dies ist eine bekannte Entspannungsübung aus der alternativen Augenheilkunde. Für diese schöne Entspannung der Augen reiben Sie Ihre Handflächen fest aneinander, bis sie eine angenehme Wärme erreichen. Nun formen Sie mit den Händen Mulden, so als wollten sie mit den Händen Wasser schöpfen. Legen Sie die Hände so über die Augen. Versuchen Sie dabei die Augen mit Ihren Finger so lichtdicht wie möglich zu verschließen und schließen Sie dabei die Augen. Verweilen Sie so einige Atemzüge. Sie werden merken, dass die unruhigen Bewegungen, die hellen blitzartigen „Zuckungen“ mit jedem Atemzug nachlassen. Anschließend heben Sie mit dem Einatmen den Kopf langsam an und blinzeln dabei öfter, um die Augen wieder an das Licht zu gewöhnen.

Bildschirmschoner oder Computerbrille mit Blaulichtfilter

Sollten die Augen auffällig tränen bzw. brennen, empfiehlt sich ein Bildschirmschoner bzw. eine Bildschirmbrille. Diese enthalten Filter, die das schädliche und für die Augen anstrengenden Blaulicht aus der Hintergrundbeleuchtung herausfiltern – dies findet sich übrigens in allen leuchtenden Geräten wieder – TV, Computer, Ipad, mobile Lesegeräte wie Kindle und natürlich auch in unserem Mobiltelefon. 

Auch wenn Sie keine Brille tragen müssen: diese Brillen gibt es auch ohne Stärke nur mit Blaulichtschutz.

Mit diesen einfachen Übungen werden Ihre Augen auch nach vielen Stunden Bildschirmzeit nicht überanstrengt.

Hier auch ein paar Tipps, was Sie für Ihre Stimme tun können.

Viel Erfolg!

Barbara Blagusz