Gerade jetzt liegen in vielen Familien die Nerven blank. Die mündlichen Prüfungen in den Schulen (Abitur, Matura) stehen vor der Türe.
Mit diesen Tipps klappt’s leichter der Nervosität Einhalt zu gebieten.

 

  1. Summen Sie! und wärmen Sie damit Ihre Stimme. Damit gibt es, wenn es darauf ankommt kein Krächzen und Räuspern.

 

  1. Trinken Sie keine Milch! Vermeiden Sie Milchprodukte – sie verschleimen und vermeiden eine klare Stimme.

 

  1. Essen Sie eine Kleinigkeit und trinken Sie stilles Wasser. Nicht zu viel um dem Gang aufs WC zu entgehen, aber doch genug um Stimme und geistige Kräfte zu schmieren.

 

  1. Inneres Mantra! Ein bestärkender Satz innerlich aufgesagt, hilft gegen Nervosität. „Ich kann es. Ich bin gut vorbereitet. Alles wird gut.“ Oder ähnliches.)

 

  1. Keine Angst vor Pausen. Pausen helfen den Zuhörern, den Inhalt zu verstehen. Außerdem heben sie wichtiges hervor und lassen Zeit zum Nachdenken. Die Zeit vergeht für den Sprecher schneller als für die Zuhörer. Daher darf die Pause gefühlt ruhig etwas länger ausfallen.

 

  1. Richten Sie sich auf und stellen Sie sich vor, Sie tragen einen Superman-Mantel. Voll stolz vorgebracht, klingen Ihre Botschaften dann gleich viel überzeugender.

 

  1. Starten Sie neu! Bei Blackout einfach nochmal neu beginnen. Die Wiederholung wird nicht nur selten bemerkt, sie wirkt oft sogar wie eine willkommene Abwechslung.

 

Hier finden Sie noch eine Sehr gute Anti-Stress-Übung