Der Herbst ist da und damit kommen kühlere Temperaturen. Wir drehen die Heizung auf, denn wir wollen wir es gemütlich warm haben. Was Körper und Seele gut tut, kann jedoch für die Stimme anstrengend sein. Vor allem der Wechsel zwischen kalt und warm – kalte Außenluft und der oft zu trockenen Heizungsluft in den Räumen – belastet unsere Stimme. Was Sie tun können, um Ihre stimmliche Leistungskraft zu behalten, lesen Sie hier:

Was ist gut für unsere Stimme und was schadet ihr? Hier finden Sie einen Überblick:

 

Positiv

  • Aufwärmen – ABC
  • Summen „m“
  • Thymus klopfen „a“
  • Emser/Milch
  • Mit Salz gurgeln
  • Wasser trinken
  • Salbeitee

 

Aufwärmen in den ABC-Räumen wie Auto, Bad, (C)loset.

 

Am besten Sie summen dazu ein „m“. Summen Sie dieses in verschiedenen Tonhöhen und nehmen Sie jeweils die Vibrationen in Kopf, Hals, Brust und Bauch wahr (= der beste Schleimlöser im Falle einer Verkühlung!)

 

Die Thymusdrüse liegt ca. mittig unter dem Brustbein. Wenn Sie dieses sanft klopfen, so aktivieren Sie Ihren Kreislauf und Ihre Stimme wird munterer.

 

Schnuppern Sie in Ihrer Vorstellung an einer Rose und nehmen Sie die Weitung in Ihrem Rachen wahr.

 

Bei Verkühlung empfiehlt sich das Lutschen von Emser Pastillen oder Islamoos Pastillen aus der Apotheke.

 

Wenn Sie kurz vor einem wichtigen Auftritt sind und Ihre Stimme Sie im Stich lässt, so hilft folgendes Notfallprogramm: 1 Tasse heiße Milch. Darin lösen Sie 7-10 Emser Pastillen auf und trinken das schluckweise. Damit retten Sie sich über ein paar Stunden. Milch hat die Eigenschaft die Schleimbildung zu fördern und ist daher nur im Notfall zu empfehlen.

 

Trinken Sie viel Wasser (lauwarm) und gurgeln Sie 1x pro Woche mit 1 gestrichenen TL Salz in Wasser aufgelöst oder Salbeitee. Kein Kamillentee – ganz entgegen der gängigen Meinung reizt dieser und trocknet aus.

 

Negativ

  • Flüstern
  • Scharfes Essen
  • Lauter Raum
  • Pressen
  • Kopfhaltung korrigieren
  • falsche Atmung

 

Flüstern belastet die Stimme enorm, da die Stimmlippen nicht schließen, Sie aber einen Luftstrom durchschicken, der die Stimmlippen zusätzlich austrocknet.

 

Scharfes Essen bzw. scharfe Gewürze wie Chilli, Pfeffer, Ingwer trocknen die Stimmlippen ebenfalls aus.

 

Wenn Sie heiser sind, meiden Sie laute Räume, da Ihre Stimmlippen durch die Resonanz mitvibrieren und nicht zur Ruhe kommen.

 

Achten Sie auf Ihre Haltung und dabei insbesondere auf Ihren Kopf, damit die Stimme durch eine Fehlhaltung nicht gepresst wird.

 

Flache Hochatmung – Atmen Sie zwischendurch bewusst in der tiefen Bauchatmung. 
Viel Erfolg!

 

Wollen Sie mehr aus Ihrem stimmlichen Potenzial holen? Wollen Sie Ihre Zuhörer fesseln? 
Wollen Sie kompetent und glaubwürdig klingen?

 

Dann holen Sie sich den 1. Online-Sprecherkurs

Der 1. Online-Sprechkurs: Wie Sie in 9 Wochen professionell klingen, ohne den Schreibtisch zu verlassen!

 

Mit dabei: individuelles Stimmprofil! + Videos + Checklisten + Übungen + persönliches Feedback zu einzelnen Übungen für den Feinschliff Deiner Stimme.

+ 3 x Live-Feedback von Barbara Blagusz

 

Hier klicken für mehr Infos:

 

online-sprechtraining