Der Vortragssaal der Vortragssaal ist gut gefüllt . Das Thema interessiert Sie brennend. Sie freuen sich auf diesen Abend schon lange. Der Sprecher betritt die Bühne. 20 Minuten später sitzen Sie schweißgebadet da. Verstanden zu haben Sie nichts. Schade! 


Eine Situation, die viele von uns so oder so ähnlich schon erlebt haben. Was ist passiert?


Sie haben nicht nur das Gefühl, als hätte der Sprecher einen einzigen langen Satz gesagt. Es war tatsächlich so. Die eigentlichen Satzenden wurden hochgezogen und so entsteht ein langer Satz – sprichwörtlich ohne Punkt und Komma gesprochen. Leider passiert das sehr oft. Hören Sie sich dazu einmal in Ihrer Umgebung um. Wie häufig sprechen Menschen genau so – sie ziehen die Satzenden hoch, reihen damit Satz an Satz und verwässern ihre Botschaft. Da nützt ihnen auch der tollste Inhalt nichts. 


Wenn wir so unsere Inhalte präsentieren, überfordern wir unsere Zuhörer. Wir gönnen ihnen im im wahrsten Sinne des Wortes keine Pause. Damit gehen wichtige Inhalte einfach unter. Das Problem dabei ist: unsere Zuhörer können nicht zurückscrollen und die wichtigen Inhalte nochmals wiederholen. Was einmal gesagt ist, wird ohne Pause durch die nächste Botschaft ersetzt usw. 


Mein Tipp! 


Machen Sie sich genau dies bewusst: Ihre Zuhörer können nicht zurückscrollen!


Überlegen Sie sich daher genau, was Sie sagen wollen, was ist Ihre Botschaft und das sagen Sie klar und deutlich. Punkt. Stimme runter! 


Wenn Sie Ihre Botschaft klar im Kopf haben, klappt es auch mit dem Absenken am Satzende. 


Versuchen Sie es einfach.


Viel Erfolg damit!

Lesen Sie hier mehr zum Thema: So klingen Sie in Vorträgen überzeugend