So nutzen Sie Ihre Körpersprache, um andere von sich und Ihren Ideen zu überzeugen! 
– Machen Sie den Körpersprache Test 

In einer Studie der Princeton Universität fand Susan Fiske heraus: Wenn zwei Menschen sich das erste Mal begegnen, dann stellen sie sich unbewusst exakt zwei Fragen:

  1. Wie warmherzig ist dieser Mensch? Oder anders gefragt: Freund oder Feind? Dazu gehört etwa auch die Einschätzung, wie freundlich, hilfsbereit, sozial und vertrauenswürdig die Person ist.
  2. Wie kompetent bzw. glaubwürdig ist dieser Mensch? Dabei wird binnen Sekunden beurteilt, wie intelligent, nützlich, kreativ und interessant der neue Kontakt sein könnte.

 

Das ist an sich noch nichts Neues. Interessant an Fiskes Studie ist allerdings: Sie untersuchte das Phänomen des ersten Eindrucks über mehrere unterschiedliche Kulturen, Anlässe und persönliche Situationen hinweg. Fazit: in allen Fällen ließ sich die erste Einschätzung, das erste Kennenlernen auf diese beiden Fragen reduzieren.

 

Wir beurteilen Menschen blitzschnell. Das kann man verurteilen – und sich trotzdem nicht recht davor schützen. Der erste Eindruck hat eine enorme Macht, denn er prägt unsere Wahrnehmung für alles, was danach kommt. Neueste Studien belegen, dass wir uns in nur 100 Millisekunden auf Freund oder Feind festlegen.

 

Danach haben wir unsere Schublade bestückt und damit festgelegt, wie wir eine Person einschätzen – wen wir sympathisch, vertrauenswürdig oder selbstsicher empfinden oder eben nicht. Doch was genau prägt diesen ersten Eindruck? Worauf achten wir – oder umgekehrt gefragt: Was muss stimmen, damit wir Fremde für uns gewinnen?

 

Wichtige Parameter für den 1. Eindruck sind: 

Blickkontakt – der Kontakteinstieg schlechthin. Achten Sie darauf, dass Sie einen klaren Blickkontakt herstellen und auch halten. Das lässt sich selbstsicher erscheinen. Stehen Sie sich räumlich sehr nahe, kann dieser schwierig sein. Überprüfen sie daher, welche Distanz Sie brauchen, um einen offenen, einladenden Blickkontakt zu Ihrem Gegenüber herstellen zu können.

 

Stimme – Ihre Stimme ist die Visitenkarte Ihrer Persönlichkeit. Nichts ist so nah dran und übermittelt Ihr wahres Wesen so wie Ihre Stimme – Lesen Sie dazu auch Piepsmaus oder Brummbär Frauenstimmen – Männerstimmen – warum tiefe Stimmen kompetenter klingen 

 

Geruch – unterschätzen Sie nicht die Macht der Nase. Sie entscheidet weit vor unserem bewussten Denken über mag ich oder nicht.

Hände schütteln – jeder macht es anders und auch wenn uns dies wenig bewusst ist, hier passiert bereits entscheidendes – oft fest oder schlaff, feucht oder angenehm im Druck – Ihr Unbewusstes spricht!

 

Kleidung – das Auge ist schneller als das Ohr. Und ihr Gegenüber scannt Ihr Äußeres in Bruchteilen von Sekunden. Achten Sie daher auf die Basics – Kleidung sauber, sichtbare Körperteile (Hände, Haare, Gesicht) gepflegt sowie eine gute Körperspannung. Letzteres lässt Sie dynamisch und gesund wirken und damit sympathischer.

 

Worauf achten Sie beim 1. Eindruck Ihres Gegenübers?