Hören und Gehört werden. Wobei vor allem letzteres ungleich dominiert. Wenn alle nur noch durcheinander sprechen, bleiben die Zuhörer aus: Jeder ist so gerne Sender, immer und möglichst auf allen Kanälen, und keiner will mehr der Empfänger sein. Es hat den Anschein als wäre die wertvollste Tugend der Kommunikation – das (aktive) Zuhören aus der Mode gekommen.  

 

Heute geht es genau darum diesen Wert wieder hervorzuholen und hochleben zu lassen. Denn zum Kommunizieren gehören immer noch mindestens zwei. Privat wie beruflich. Werte wie: Genau beobachten, wertschätzend zuhören, abgewogen aufeinander eingehen und innehalten und über das Gesagte kurz nachdenken werden (hoffentlich!) wieder wichtig.  

Und zwar schon beim Anbieten und nicht erst beim Verkaufen. Statt sinnlos “Find mich gut!” und “Kauf mich!” zu brüllen, und gleichzeitig zu merken, dass lauter Schreien nicht mehr Aufmerksamkeit bedeutet, sondern ganz im Gegenteil, man in der großen Masse verschwindet, führt heutzutage nicht mehr zum Verkaufserfolg. Allen ist das irgendwie egal. 

 

Ich bin zutiefst überzeugt, dass sich echtes Interesse am Kunden, am Kollegen, am Partner, immer auszahlt.  

 

Versuchen Sie doch einmal folgende Schritte 

 

 1. Schenken Sie echte Beachtung 

Dies hebt nicht nur unsere Kommunikation auf ein neues Niveau. Es ist auch wichtig für das eigene Vorankommen, anderen wieder echte Beachtung zu schenken. Wer es tut, ist wirklich vorne.  

 

 2. Stellen Sie offen Fragen 

Fragen Sie Fragen, die mit einem W beginnen. Wer? Wann? Was? Wo?  

Merken Sie, dass Sie zu geschlossenen Fragen (Ja/Nein) als Antwort tendieren, dann setzen Sie einfach das Wort Inwiefern? Oder Inwieweit? Vorne dran und schon wird es eine Frage mit der Sie deutlich mehr Interesse an Ihrem Gesprächspartner zeigen. 

So wird aus einem: „Passt es Ihnen heute?“ Ein „Inwiefern passt es Ihnen heute?“ und schon fühlt sich der Gesprächspartner gleich weniger ausgefragt. 

 

 3. Übersetzen Sie den Nutzen ganz individuell 

Menschen kaufen Nutzen. Privat wie beruflich. Je besser dieser auf mich und meiner Person abgestimmt ist, umso neugieriger macht es mich. Produkte und Angebote können dann wieder attraktiv sein und tatsächlich interessieren. Das weckt Begehrlichkeit, und man wird beachtet.  

Ergänzen Sie Formulierungen wie „Das heißt für Sie ganz persönlich…“ oder „Das hat den Vorteil für Sie /in Ihrem Fall….“ und schon sind Sie ganz nah bei den Menschen. 

 

So haben jene Menschen und Unternehmen mit ihren abgewogenen, zielgerichteten, leiseren Tönen das wirklich profilierte Gesicht in der Menge. Es kann so einfach sein: Wer zuhört, den erhört man gern. 

 

Lesen sie auch: Der Perfekte Einstieg oder wie Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums bekommen